Wolfgang

Wolfgang: Gereist bin ich schon als Kind.

Ich hatte das Glück und das schätze ich bis heute sehr, dass meine Eltern dafür gesorgt haben, dass wir jedes Jahr für eine Woche einen Winter Urlaub also Skifahren und für zwei Wochen einen Sommer Urlaub machten. Im Oktober als Abschluss vom Jahr nochmals für eine Woche zu den Bergen. Wir wanderten und bei der guten Bergluft konnten wir uns so richtig erholen.

Durch meine Allergien und Atemprobleme mit der Lunge war das Meer und die Berge für mich ein perfekter Erholungsraum.

In der Vergangenheit haben wir die unterschiedlichsten Reisemöglichkeiten genutzt. Mal mit dem Flugzeug in die Türkei und mit diversesten Kombi´s durch die Länder gezogen. Im Jahre 2007 suchte ich nach etwas größeren. Kinder waren da und ich schaute mir verschiedene Modelle von Campern und Wohnmobilen an. Es sollte was älteres und den ich selbst ausbauen konnte sein. Ich wurde fündig und entdeckte einen Mercedes 207D mit Hochdach. Das Baujahr 1983 und der KM Stand von 198.000 KM war für mich völlig OK. Der Wagen selbst war “fertig”. 64 PS und für 6 Personen zugelassen mehr brauchten wir für den Anfang nicht.

Kurzes Verhandlungsgespräch geführt noch einen Preisnachlass ausgehandelt und der MB wurde gekauft.

Nun begann die Arbeit. Innen völlig zerlegt, neu gedämmt mit Steinwolle und mit einer Dampfsperrfolie gegen Feuchtigkeit gesichert. 19 Steckdosen für 230V verbaut und ein paar wenige 12V Dosen. Die Bodenplatte blank geschliffen, Bleche gebogen und eingeschweißt. Radkästen waren teilweise weg gerostet. Außen vollständig abgeschliffen und entrostet. Eine neue Grundierung vollständig dem Fahrzeug verpasst. Ich wollte eine robuste Schicht, daher habe ich den ganzen Wagen mit einem Steinschlagschutz gespritzt. Danach die drei Farben, oben Weiß, Mitte Gelb und unten Ozean Blau.

Nach drei Monaten war er endlich so weit fertig, dass die ersten Testfahrten gemacht werden konnten. Aber welchen Namen geben wir dem MB? Hier kam die Lösung. Drei Kinder und von jedem die ersten 2 Buchstaben. Genau nach dem ältesten Kind zum jüngsten entstand dann “NAMICE I” Der Name war perfekt.

Kreuz und Quer fuhren wir mit der “NAMICE I”, 100.00 KM waren in 3 Jahren rauf gespult. Mit 298.500 KM wurde er verkauft nach Wien.

An der Reiselust hat sich nichts verändert. Der Drang nach noch mehr Freiheit und mobil sein hat sich in meinem Kopf immer mehr verankert. Seit etlichen Jahren hatte ich schon Kontakte zu Reisenden aufgebaut, die natürlich das Ziel noch verstärkten. 2012 kaufte ich dann mein neues Zuhause mit dem Namen “ELLIOT”. Nun lebe ich den ersten Teil meines Traumes in einem mobilen Zuhause wo ich hin fahren kann wo ich möchte, Rasten wann ich möchte, Schlafen wann ich möchte, es ist einfach unbezahlbar und für mich nicht mehr weg zu denken.

———————————–