Wolfgang

Wolfgang: Am 14.04.1972, genau 60 Jahre später als die TITANIC an einem Eisberg streifte, erblickte ich als zartes Wesen das Licht der Welt in Wels, bei Oberösterreich.

Ich schätze mal ich war ein Jahr alt

Meine Kindheit war bis auf die Schule und gewisse Erziehungsmaßnahmen unbeschwerlich. Naja sagen wir mal so, meine Allergien und die nächtlichen Atemnotanfälle, gerade im Sommer und zur Blütenzeit, machte mir schon oft Probleme. Als Kind war ich viel unterwegs und genau so verbunden mit der Natur wie heute. Baute Steinschleudern und Bogen und zog durch die Waldlandschaften um die Natur zu erleben. Legte kleine Bäche um und baute kleine Überdachungen mit Ästen um verstecken zu spielen.

Zerlegte ein fremdes Auto das noch funktionstüchtig war (für mich war der Schrott) und montierte Teile davon an mein Mini Fahrrad. Über die anschließenden Probleme brauche ich hier wohl nicht näher eingehen.

Als Kind begonnen und als Jugendlicher beendet, spielte ich Fußball und trillerte ein paar Jahre auf der Trompete. Ein Versuch mit der Flöte scheiterte an Mangelnden Interesse.

Die Technik faszinierte mich schon immer und darum habe ich auch meine Energie in der Arbeitswelt in diese Richtung gelenkt.

Aus erster Ehe entstammen vier Kinder.

Mit meiner Frau Petra (die sich dann unten vorstellt), bin ich heute in zweiter Ehe. Wir versuchen unsere Freizeit so schön wie möglich zu gestalten. Derzeit bin ich mit einer Weiterbildung ziemlich eingeschränkt. Das ändert sich ab 01. August 2020 wieder, wobei sich meine Freizeit dadurch wieder erhöht aber darüber später mehr im Bereich “Berufliches”.

Mit 47 Jahren fühle ich mich heute im besten Alter und hoffe, dass ich und meine Frau gemeinsam noch viele Jahre unterwegs sein können und wir in der Ferne viele neue Eindrücke für uns einsammeln dürfen.

Im Hinterkopf aber immer der Gedanke an das “Hausboot”, dieses mir sehr wichtige Ziel zu erreichen.

Gerüstet mit Video und Fotoausrüstung sind wir unterwegs um die Dinge fest zu halten, die für uns wichtig sind.

Seit November 2012, lebe ich nun im Wohnmobil. Ich habe keine Wohnung mehr aber eine Meldeadresse. Da sich die Zahl der Wagen-Bewohner erhöht (in Deutschland ist das rasant), wäre es super wenn solche Personen Gruppen eine eigene Meldeadresse erhalten. Ich hoffe, dass sich da in Zukunft etwas ändern wird.

Wir möchten diese Seite wie ein kleines Tagebuch führen daher wird es hier in Zukunft laufend neue Bilder, Berichte, Videos und Info´s zu unserem neuen Youtube Kanal, der nächstes Jahr gestartet wird, geben.

VIELLEICHT HAST DU AUCH INTERESSE AM WAGEN LEBEN, DANN HAST DU HIER DIE MÖGLICHKEIT FRAGEN ZU STELLEN. WIR TEILEN GERNE UNSERE ERFAHRUNGEN MIT GLEICHGESINNTEN!

Super für uns wäre auch ein Feedback von dir, wenn du dich zufällig hier her verirrst. Egal ob du im Camper, Wohnmobil oder in einem normalen Auto lebst oder reist, wir interessieren uns für alle Geschichten! Lass ein Zeichen da, wir freuen uns.

Empfehle uns weiter, DANKE!

Unterhalb noch ein paar Bilder von mir und dem Elliot, mein Zuhause seit 2012.

SCHLÖGEN – Schlögener Schlinge – Bootshafen
Niederösterreich – an der Traisen – nur das Rauschen des Flusses war zu hören
Hörsching – ehemaliger Schotterplatz, links fuhr die Bahn, rechts landeten die Flieger
Mühlviertel – bei Freunden und der Steyrer mit dem Namen “Jimmy”
Muttertag – Ich warte auf mein Essen

Danke nochmal für Einladung Mama.